Rezension – Last Haven ~ Die Liga der Mutigen

Werbung – Rezensionsexemplar

Hallo Bücherwurm,

nachdem ich euch bereits im Februar den ersten Teil dieser Reihe gezeigt habe, darf ich euch nun dank der lieben Lisbeth Jarosch und des Piper Verlages auch den zweiten Teil vorstellen. Genau rechtzeitig bevor bald schon das 3. und letzte Buch dieser tollen Reihe erscheint.

Last Haven 2

Das Buch:

Autor: Lisbeth Jarosch
Verlag: Piper
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 02.10.2018
ISBN: 978-3492501712
Format: e-book/Taschenbuch
Preis: 4,99€/13,99
Seitenzahl: 368 Seiten

Inhaltsangabe:

Aida hat erreicht, wofür sie gekämpft hat: Sie lebt, die Regierung ist gestürzt und die Menschlichkeit hat wieder eine Chance in Last Haven. Doch sie leidet, unter dem Erlebten und ihren eigenen Taten. Aida sehnt sich nach einer neuen Aufgabe, bei der sie anderen und sich selbst beweisen kann, dass nicht alles umsonst war – denn nicht allen kommt die Veränderung in Last Haven gelegen. Es gibt Widerstand gegen die junge Regierung. Aida und ihre Freunde müssen feststellen: Der Umbruch ist nicht beendet – sondern hat gerade erst begonnen.

(Quelle: Piper Verlag)

Meinung:

Das Cover ist an den ersten Teil angelehnt und wieder recht düster gehalten. Auch sehen wir hier wieder die junge Frau vom ersten Buch. Somit fügt es sich perfekt in diese Trilogie ein.

Ich bin wieder sehr schnell in das Buch hinein gekommen, denn der flüssige und detailreiche Schreibstil führt sich auch in diesem Teil weiter fort. Wir erleben die Geschichte aus Aidas Sicht und finden uns inmitten des Chaos wieder in dem wir zuletzt  zurückgelassen wurden. Der neuen Regierung stehen große Aufgaben bevor und auch einige der Bewohner von Last Haven haben noch mit dem Erlebten zu kämpfen. Auch Aida hat damit ihre Probleme und findet nur schwer einen Ausweg aus ihren Gedanken und Erinnerungen. Zudem fühlt sie sich nur von wenigen Verstanden und möchte sich endlich wieder nützlich fühlen und etwas positives zur neuen Regierung beitragen.

»Willst du wissen, was ich dagegen mache?«, fragt Titus mich atemlos. »Gegen dieses Gefühl. Dass es besser gewesen wäre, ich wäre in dieser Nacht mit den anderen zusammen gestorben.« Stocksteif bleibe ich stehen. Fühle mich auf merkwürdige Art verstanden. »Was?«, krächze ich dann heiser. Ein eigenartiges Glitzern erscheint in Titus’ Augen. »Ich zeig es dir.« Er nimmt mich beim Arm. »Wohin gehen wir?«, frage ich mit mulmigem Gefühl. Aber gleichzeitig ist meine Neugier geweckt.

Doch nicht alle freuen sich über den Umbruch und den damit verbundenen Regierungswechsel. Etwas für sie unvorstellbares ist nun Realität geworden – die Menschen werden nicht mehr an ihrer Leistung gemessen und jeder ist es wert in Last Haven zu leben. Die drohende Hungersnot macht es nicht gerade einfacher die Gegner von der neuen Gesellschaftsform zu überzeugen.

Die Hauptprotagonistin Aida ist kein einfacher Charakter und ist mir leider manchmal mit ihrer trotzigen Art etwas auf die Nerven gegangen. Auch gehen all ihre Aktionen nach hinten los, was ihre Bemühungen komplett zunichte macht und nur noch mehr Probleme hervorruft. Etwas merkwürdig fand ich auch die Beziehung zwischen ihr und Romulus. Zwar konnten in der Situation die Gefühle wenig Platz finden, wenn sich die beiden jedoch getroffen haben, war es oftmals sehr verkrampft und oberflächlich.

Die Ereignisse in Last Haven regen zum Nachdenken an, selbst wenn man das Buch beiseite gelegt hat. So wie sich die Welt in manchen Teilen entwickelt und der Klimawandel voranschreitet sind einige dieser Szenarien durchaus denkbar.

Fazit:

Trotz meiner leichten Kritik hat mir das Buch wieder sehr gut gefallen und konnte mich mitreisen – definitiv ein Buch der Kategorie Lesegenuss. Die Autorin hat es geschafft die Spannung auch für den letzten Teil hoch zu halten und ich bin schon sehr gespannt auf den finalen Band <3 Wer »Die Tribute von Panem«, »Maze Runner« und »Die Bestimmung« geliebt hat, für den ist diese Reihe perfekt!

 

Kommentar verfassen