Rezension – Two sides of the dark

Hallo Bücherwurm,

heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch. Auf dieses Buch bin ich durch Instagram aufmerksam geworden (ja, ich weiß – der Klassiker), jedoch nicht durch die Empfehlung von anderen Bookstagramern, sondern da ich der Autorin schon seit langem dort folge. Der Klappentext sowie die im Buch behandelten Themen – übernatürliche Kräfte durch Genmanipulation gepaart mit etwas Romantik – konnten mich direkt überzeugen, sodass ich das Buch vorbestellt hatte. Kurze Zeit später habe ich es in der Leserunde, die von der Autorin auf Instagram organisiert wurde, gelesen. Und was soll ich sagen?! Ich bin definitiv sehr froh darüber, dass der zweite Band nicht so arg lange auf sich warten ließ. 🙂

Das Buch:

Autorin: Alexandra Flint
Verlag: Planet
Genre: Romantasy/Dystopie
Erscheinungsdatum: 24.02.2022
ISBN: 978-3522507080
Format: Taschenbuch
Preis: 19,00€
Seitenzahl: 480 Seiten

Inhaltsangabe:

Ein Mädchen auf der Flucht. Ein gefallener Hollywood-Star. Eine unmögliche Liebe.  

Als Taylor in Los Angeles auf Jo trifft, fühlen sie sich vom ersten Moment an zueinander hingezogen: Jo, der gescheiterte Schauspieler, der bei einem Unfall ein Bein verloren hat, und Taylor, aufgewachsen in Emerdale, einem auf Genmanipulation spezialisierten Forschungslabor, und nun auf der Flucht. Beide wollen ihre Vergangenheit hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen. Doch je näher sich Taylor und Jo kommen, desto größer wird auch die Gefahr, in der sie beide schweben. Denn Emerdale ist Taylor dicht auf den Fersen und will nicht nur sie vernichten, sondern auch alle, die sie liebt …

(Quelle: Thienemann Esslinger)

Meinung:

Das Cover ist für mich ein Eye-Catcher, denn die Verbindung des DNA-Stranges mit dem Titel ist super gelungen – nicht zu vergessen die glänzende Veredelung. Es gab auch Ausgaben mit einem wirklich tollen Buchschnitt (die ich jedoch leider nicht habe).

Es war das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe (eine Schande, wenn man bedenkt, wie lange ich ihr schon auf Instagram folge…) und daher war ich sehr gespannt auf den Schreibstil. Dieser konnte mich jedoch sehr schnell überzeugen und die beschriebenen Szenen waren sofort als Bilder in meinem Kopf, wie bei einem Film (nur besser 😉 )

Der Prolog beginnt zunächst im Forschungslabor Emerdale man erhält einen kleinen Einblick in diese Einrichtung. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und es wird ziemlich actionreich. Schon diese wenigen Seiten haben mich sprachlos zurückgelassen und ich musste unbedingt wissen, was es mit all dem auf sich hat. Da ich in der Leserunde dabei war, musste ich während des Lesens manchmal länger warten als mir lieb war 😉 . Im Prolog lernt man nicht nur Taylor kennen, sondern auch ein paar weitere sogenannte Dales. Direkt nach dem Einstieg und damit auch Taylors Flucht aus Emerdale und den ganzen folgenden Ereignissen war ich etwas traurig und hätte gerne noch viel mehr über sie erfahren. Vor allem Hayden hatte ich direkt ins Herz geschlossen.

Während des Lesens erhält man immer mehr Informationen, die auch immer zur jeweiligen Situation passen. So wurde eine geballte Informationsflut zu Beginn des Buches vermieden und steigerte gleichzeitig die Spannung, da nicht alle Fragen in meinem Kopf umgehend beantwortet wurden.

Wir erleben die Geschichte sowohl aus der Sicht der starken Protagonistin Taylor als auch des Protagonisten Jo. Sie besitzt übernatürliche Fähigkeiten, ist unglaublich schlau, konnte aus Emerdale flüchten und hadert dennoch auch immer wieder mit ihrem Schicksal und zweifelt in manchen Momenten. Auch Jo muss sein Päckchen tragen und hatte eine bewegte Vergangenheit. Für mich war es jedoch nicht einer der klassischen Gründe, die man oftmals in New Adult Romanen findet – was ich gut fand. Über den Inhalt des Buches kann ich gar nicht so viel mehr sagen als im Klappentext steht ohne zu spoilern…

Insgesamt gibt es immer wieder überraschende Wendungen und Plottwists, die ich nicht habe kommen sehen. Dazu kommt noch eine wunderbare Liebesgeschichte, die jedoch das Buch nicht dominiert. Die Geschichte war von der ersten Seite an pure Spannung – in genau dem passenden Maß an den entsprechenden Stellen – und es gab kaum eine Verschnaufpause. Und erst das Ende 😮 , ein richtig fieser Cliffhanger. Daher kann ich euch nur raten, holt euch direkt auch den zweiten Band – ihr werdet es mir danken, sobald ihr auf der letzten Seite von Teil eins angekommen seid.

Fazit:

Two sides of the dark ist ein sehr gelungener Auftakt der Dilogie, beinhaltet großartige Charaktere sowie eine gute Portion Spannung und eine Prise Romantik. Am liebsten hätte ich das Buch direkt in einem Zug inhaliert, doch da hat mir die Leserunde einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ein packendes Buch mit einem spannenden Ende welches definitiv Lust auf den zweiten Band macht. Für mich war es definitiv ein Highlight (den zweiten Band hatte ich dann auch direkt vorbestellen müssen 😛 ).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.